Koalitionswahl. Was ist das? Und warum?

Unsere Politiker sind nach Bundestagswahlen bzw. Landtagswahlen immer recht schnell mit der Analyse des Wählerwillens, wenn es um die Bildung von Koalitionen geht ("die Wähler haben entschieden...").

Das beste Beispiel war die Bundestagswahl 2005: Weder die CDU noch die SPD hatten eine eindeutige Mehrheit bekommen, weshalb es anscheinend offensichtlich war, dass der Wähler die Große Koalition wollte? Stimmt das? Natürlich nicht! Die Wähler haben doch "ihre" Partei gewählt (so sieht es unser Wahlrecht - zumindest derzeit noch - vor) und die meisten wollten doch sicher, dass diese nach der Wahl auch regiert (am liebsten allein).

Also, wer kann behaupten, dass die Wähler die Große Koalition wollten? In diesem Falle war einfach rechnerisch nicht wirklich etwas Anderes drin, weil weder Schwarz-Gelb noch Rot-Grün eine Mehrheit gehabt hätten. Aber dann zu verkünden, der Wähler habe sich eindeutig für die Große Koalition entschieden, ist einfach zu weit hergeholt und sogar etwas anmaßend.

Wenn drei Bewohner eines Hauses abstimmen, wie die Fassade gestrichen werden soll, und einer möchte gerne, dass sie gelb wird, einer dass sie rot wird und einer dass sie blau wird, kann man doch nicht einfach behaupten, dass alle zusammen sich damit entschieden haben, dass die Fassade gelb-blau-rot gestreift gestrichen wird.

Aber wie kann man nun den wirklichen Wählerwillen erfahren? Ganz einfach: Man kann die Wähler fragen - durch eine zusätzliche KOALITIONSWAHL, bei der man neben dem Kreuz für eine Partei auch noch ein Kreuz für die Koalition machen kann, die man sich wünscht, wenn sich nach der Auszählung der Stimmen keine Partei als klarer Sieger herausstellt. Ob das Ganze dann nur dazu dient, eine eventuell falschen Deutung des Wählerwillens zu verhindern oder ob es vielleicht sogar bindende Wirkung haben könnte, lassen wir hier einfach mal dahingestellt ...

... aber jetzt ist genug geschrieben, jetzt wird gehandelt!!!

Dann wollen wir unseren Politikern (und allen anderen Interessierten)
doch mal zeigen, was der wirkliche Wählerwille bei der nächsten Wahl ist:

 

1. Schritt: die PARTEIENWAHL

2. Schritt: die KOALITIONSWAHL

 

Los geht's!

 
Weitersagen | Impressum